Gesichter und Urgesteine

Diese Menschen sind echte Typen und haben den TSV Wankendorf in den letzten Jahren geprägt! Und hier geraten sie nicht in Vergessenheit:  

Volker "Holler" Börsen:

Ein echtes Urgestein des TSV Wankendorf! Er blieb dem Club trotz hochkarätiger Angebote bis heute treu. Der Angreifer wurde bereits mit 17 in den Herrenkader beordert und ließ so manche Abwehrreihe schlecht träumen, so dass er im Umland noch weit bekannt ist. Bemerkenswert ist, dass sich der Knipser ein ums andere Mal die Liga-Torjägerkrone schnappte!

Marc "Der Tscheche" Stielow

Über mehrere Jahre der Kapitän und Integrationsfigur der 1.Herren; nahm sich ne kleine Auszeit und greift nun nochmal an... Durch seinen Torriecher ist er immer eine Gefahr für den Gegner!

Dietmar Sperle:

Auf dem Platz ein "Lautsprecher" der Mannschaft und ehrgeizig wie wohl kein anderer, zudem außerhalb des Fußballbetriebs für jeden Spass zu haben. Insbesondere war der vielseitig einsetzbare Dauerbrenner ein sicherer Elferschütze, der vor allem durch seine Lauf- und Kampfkraft  über viele Jahre die Tugenden des Wankendorfer Fußballs mitprägte.

Ligaobmann Ingo "Inge" Schnoor: Der Silberrücken versucht stets die Mannschaft zu beglücken ;-). Ein Ur-Wankendorfer, der nicht wegzudenken ist! Wenn die Löcher in der Abwehr zu groß werden, holt "der Zimmerer" heute noch seine Schuhe vom Nagel und stopft nahezu jede Lücke!

Christian "Nordi" Nordheim:

Kaum jemand wurde auf dem Platz in jüngster Vergangenheit zu so einem echten Urgestein. Schon in den frühen 30ern drohte Nordi damit kürzer treten oder gar aufhören zu wollen, doch immer wieder gab sich Wankendorfs langjähriger Abwehrchef nochmal einen Ruck und stand dem Team in Notzeiten zur Seite. Keinem Zweikampf zu schade, fast jeder Diagonalball punktgenau und wenn es eng wurde trat er selbst zum Solo an. Rückblickend werden vor allem bärenstarke Auftritte in  Holstenhalle und beim Honda-Cup in Erinnerung bleiben, bei welchem die Gegenspieler was ehrfürchtig beiseite traten, wenn Nordheim den Hammer rausholte. Nun sind genug junge Akteure nachgerückt  und der Führungsspieler kann ruhigen Gewissens die Schuhe am Nagel hängen lassen!

Alexander Usbek

"Lieber Fisch als Fleisch"

Kapitän, Mittelfeldmotor, Techniker, Vorbild, Sponsor....

Der Rückkehrer hat viele Gesichter auf und neben dem Platz. Seine Anwesenheit scheint mit dem Erfolg und der Entwicklung des Vereins fest verbunden zu sein.

Das Bild alleine reicht eigentlich schon ... ;-)

 

 

... und wenn nicht: Zu den echten Typen zählt eben auch unser "Bunnychecker" Basti Heinrich, der sowie auf als auch außerhalb des Platzes durch seine "positiv verrückte" Art nicht mehr aus dem Verein wegzudenken ist. Wenn die Knochen denn mal halten, war er wohl der schnellste Spieler der letzten Jahre.

Torben Danker:

Der heutige Kassenwart des Vereins gehört zur Riege der Ehemaligen Kicker und bleibt den eingessenen TSV-Fans durch seine Coolness und Zweikampfhärte im Defensiverhalten in bester Erinnerung. Ihm ist es hoch anzurechnen, dass der Familenvater in diesem Jahr noch einmal "im Notfall" die Stiefel für die 2. Herren schnüren wird.

... und wenn wir schon bei den Dankers sind....

Lars "Kelle" Danker:

Der Name "Die Grätsche" lässt wohl am besten auf seine Stärken vergangener Tage zurückblicken ;-) Auch er lässt es sich nicht nehmen in diesem Jahr als "Stand-By-Kicker" aktiv zu sein und ist dem TSV bis heute treu geblieben.

Karim Ben Fredj:

Jahrelanger Antreiber im Mittelfeld der 2. Herren, der noch immer ständiger Jahnplatzbesucher ist! Karim ist jederzeit in der Lage sich die Stiefel zu schnüren um seine Kumpels zu unterstützen...

Heinz "Heini" Bruhn

Ein Urgestein...  immer noch aktiv und nicht wegzudenken! Heini fungiert seit einer gefühlten Ewigkeit als Betreuer beim TSV Wankendorf. Wahrscheinlich ist er derjenige, der die meisten Spieler kommen und gehen sehen hat. Ob Spielerpass, ein gut gepflegter Rasen oder vortreffliche Schiedrichterbetreuung, es würde lange dauern, um alle seine Dienste für den Verein aufzuzählen. "Wankendorf steht und fällt mit Heini Bruhn" wird immer in Erinnerung bleiben und wir freuen uns über hoffentlich noch lange Arbeit beim TSV!

Knuth Ehmcke:

115 Einsätze seit Aufzeichnung der Statistik stehen dem Mittelfeldmotor zu Buche. Es dürften seit seiner Passabgabe wohl auf die doppelte Anzahl hinauslaufen. Stets zählte Knuth zu den Stammspielern der Mannschaft und bestach durch seine gute Schusstechnik und Spielübersicht. Das zentrale Mittelfeld ist sein Zuhause, aber zwischenseitlich lieferte auch solide Leistungen als Innenverteidiger ab. Er dürfte auf viele schöne und erfolgreiche Jahre beim TSV zurückblicken.

Olaf "die Pferdelunge" Weick:

54Tore schoss der langjährige Flügelspieler der Wankendorfer seit Beginn der Statstikaufzeichnung in 230 Einsätzen. Doch wie bei Ehmcke sind zahlreiche Einsätze in der Zeit davor zu verzeichnen. Daneben bewiesen 60Torvorlagen sein Auge für die gut postierten Mitspieler. Auch heute schnürt der laufstarke Olaf als Stammspieler die Stiefel für gelb und blau, allerdings auf der Linksverteidigerposition und ist dem Gegner durch gutes Stellungsspiel und robuste Spielart (90 gelbe Karten) oftmals ein Dorn im Auge. Sicher ist, dass Olaf, der als schon als 17 debürtierte und dem Verein in allen Jahren treu blieb, den Fans nach seiner Karriere in guter Erinnerung bleiben wird.

Marko "Bärchen" Bär:

Marko galt lange Zeit als schnellster Verteidiger der Liga. Daher wurde er zunehmend als Allzweckwaffe für den Angriff vorgesehen. Ob in Dersau oder Bornhöved: Manchmal war auf dem Platz regelrecht der Bär los. Der Sprintbär war allerdings nicht nur auf dem Platz der schnellste. Keiner "ext" sein Bier schneller als das Phänomen Marko Bär. Durch sein freundliches Wesen und seine Verbundenheit zum Verein hat der nach Flensburg verzogene Marko viele Freunde in Wankendorf behalten, wo er stets auf Partys und sonstigen Events des Vereins willkommen bleibt.

Kim "Kimbo" Ebsen

143 EInsätze seit Aufzeichnung der Statistik. Leider werden wohl aufgrund seines Achillessehnenabrisses und seiner Selbstständigkeit keine weiteren mehr dazukommen. Kimbo ist ein echtes Eigengewächs aus der eigenen Jugend und schaffte den Durchbruch im Herrenfußball. Stets nahm der Keeper den Konkurrenzkampf mit neuen Anwärtern auf den begehrten Platz zwischen den Pfosten auf und konnte sich am Ende immer wieder durchsetzen. Sicherlich musste der Pfundskerl von den Trainern auch mal in Watte gepackt werden. Doch er zahlte es mit Leistung zurück und manchmal war es auch ganz gut, wenn er mal kein Blatt vor den Mund nahm. Tolle Reflexe, auf der Linie sicher und weite Abschläge zählten zu seinen Stärken. Und wenn doch versehentlich mal ein Ball reinging: "Hält kein Mensch...." ;)

Marko "Hauschi" Hauschildt:

Über Gut Heil Neumünster führte der Weg des talentierten Marko zum TSV Wankendorf. Man erhielt einen Allrounder, der seine Aufgaben in der Defensive auf abgeklärte Weise meisterte. Zum Ende musste allerdings durch seine berufliche Laufbahn leider früher kürzer treten als erwartet. Bis heute lässt er es sich nicht nehmen, den Weg nach Wankendorf auf sich zu nehmen, um die Heimspiele der Mannschaft anzuschauen und in der 2. Mannschaft spielerisch auszuhelfen . So bleibt er stets ein gern gesehener Gast.  Weiterhin steht Hauschi dem Verein als Sponsor zur Verfügung!

Vielen Dank Hauschi!

... lade FuPa Widget ...
TSV Wankendorf auf FuPa